Kann Bitcoin 95% Dominanz zurückgewinnen?

Bei vielen Ereignissen kommen etwa 80% der Auswirkungen von 20% der Ursachen.

Nach einer erheblichen Volatilität im Marktanteil verschiedener Kryptos ist die Bitcoin wieder auf fast 70 % aller Kryptowerte angestiegen.

Das ist der höchste Wert seit dem Beginn des Rückgangs im Februar 2017 von 85% auf 37% im Juni des Jahres, um dann im Januar 2018 noch weiter auf ein Allzeittief von 32% zu fallen.

Trotz dieser Volatilität wurde Bitcoin nie in der Marktkapitalisierung überholt. Ethereum war nahe dran, aber bitcoin hat diese Herausforderung unter vielen, vielen Herausforderungen auch abgesägt.

Hat Bitcoin gewonnen?

Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu, in dem bitcoin der größte Gewinner nur durch Trading unter den Top-Kryptos und der beste Werterhaltungsspezialist für 2019 ist, und viele fragen sich: Hat bitcoin gewonnen?

Der Markt scheint dies zu glauben, und der Hauptgrund dafür ist wahrscheinlich, dass Bitcoin am dezentralsten und damit am vertrauenswürdigsten ist.

Sogar Joseph Lubin, der größte Äthylenhalter und einer der größten Äthylenbefürworter, gab in einer Rede, die er im April dieses Jahres hielt, zu, dass bitcoin die am stärksten dezentralisierte Krypto ist.

Bei der Messung der Dezentralisierung auf einer Skala von 0 bis 1 gab er bitcoin 0,8 und ethereum 0,7 an, der Rest liegt weiter unten auf der Skala.

Jüngste Analysen, die den beträchtlichen Einfluss von Vitalik Buterin, das Debakel über die Geldpolitik, die Hintertüren bei intelligenten Verträgen, die chaotischen, in letzter Minute durchgeführten kompletten Neuentwürfe oder sogar das Abschaben von Projekten, die nur wenige Tage vor der bevorstehenden Inbetriebnahme standen, zeigen, legen nahe, dass nur ein Unterschied von 0,1 – wie bei 10% – bei der Dezentralisierung zwischen bitcoin und ethereum viel zu großzügig für letztere ist.

Jedes dieser Projekte in bitcoin wäre ein Fest chaotischer Debatten gewesen, ausgestattet mit einer chaotischen Spaltung, aber in eth gibt es wenig Versuche, die Dezentralisierung auf Gemeindeebene aufrechtzuerhalten, geschweige denn zu erzwingen.

Die F You Boys

Bitcoin ist einzigartig, weil sein Erfinder viel Zeit darauf verwendet hat, sicherzustellen, dass es unkontrollierbar ist, und weil die Umstände dazu geführt haben, dass das Ziel dieses Designs nur ein Jahr nach der Einführung von Bitcoin bewiesen wurde.

Die selbst ad initio empfundene Ermächtigung führte zu wenig Ehrfurcht selbst vor dem Erfinder.

Man kann sagen, dass sie Satoshi Nakamoto rausgeschmissen haben, aber das ist zu einfach. Anarchisten waren die letzten, die noch standen und hielten es am Leben, das kann man auch sagen, aber auch das ist einfach.

Was kompliziert ist, ist die wirkliche Einfachheit. Die Reihe von Protokollregeln und die Reihe von Anreizen, die in der Tat einen Organismus ohne Kopf schaffen.

Aber wenn wir das analysieren wollen, muss man sich fragen, warum scheint das nur für Bitcoin zu gelten? Warum ist dieser „Organismus“ nicht leicht zu replizieren? Warum dominiert diese Münze scheinbar immer?

Die Antwort liegt vermutlich darin, dass es eine große Herausforderung ist, auf dem in Stein gemeißelten Grunddesign zu innovieren, was eine Änderung des Designs und damit der Attraktivität riskiert.

Ihr Reiz besteht darin, dass sie eine Rechnungseinheit, ein Wertaufbewahrungsmittel und ein Tauschmittel ist, das den Regeln des Codes unterliegt und von keinem Mann oder keiner Gruppe von Männern regiert werden kann.

Dieser Geldaspekt ist natürlich existenziell. Die Blockkette und der Rest mögen viele Anwendungen haben, aber es ist Geld und Geld allein und Geld in einem Bitcoin-Set von Zwängen, die dieses Phänomen erzeugen, dieses Phänomen aufrechterhalten und die Dominanz von Bitcoin aufrechterhalten.

Da dieses Geld digital ist, gibt es eine Menge, was man damit machen kann, aber es in erster Linie als unkontrollierbares Protokollgeld zu erhalten, ist und bleibt wahrscheinlich entscheidend.

Jeder Kompromiss zu dieser Basisqualität wird von den Jungs von F U mit tiefem Misstrauen betrachtet, die das ganze Ding lieber niederbrennen würden, als es efeminiert zu sehen.

Ihre Konsensbarriere ist auf fast unmöglich gesetzt, denn in gewisser Weise ist das der ganze Punkt. Bitcoin sollte sich nicht ändern. Es braucht keine Veränderung. Denn jede Veränderung riskiert die Zerstörung.

Bitcoin

Der Heilige Gral

Meinungen können eine Menge sein, aber Fakten sind Fakten. Eine unglaubliche Herausforderung, die ungelöst bleibt: die Skalierbarkeit.

Wenn die Änderung eines Teils des Designs das gesamte Design ruiniert, wer kann dann sagen, welcher Teil geändert werden sollte, ohne dass alle es akzeptieren, dass er geändert werden sollte?

Man kann einige der Leute manchmal täuschen, aber vermutlich kann nur die „Wahrheit“ alle Leute die ganze Zeit „täuschen“.

Dies ist vermutlich die Grundlage dafür, dass Bitcoin das ist, was es ist. Aber wenn wir vor dieser mächtigen Maschine zittern und nichts davon anfassen sollen, ohne die extrem hohe Messlatte zu erreichen, aus Angst, dass alles zusammenbrechen könnte, was sollen wir dann tun?

Nun, wir müssen lange und gründlich über optionale Funktionen nachdenken, die zwar verwandt sind, aber außerhalb der Bitcoin-Blockkette liegen, und wir müssen sie auf eine Weise testen, die Bitcoin nicht beeinflusst.

Wenn wir zum Beispiel intelligente Verträge nehmen, sind sie ein unnötiges Addon zum Geldteil, aber ein wünschenswertes Feature, wenn es den Geldteil im Basisprotokoll nicht beeinflusst.

Ein Aspekt intelligenter Verträge, der wünschenswert ist und auf den sich alle einigen können, ist der dezentrale Austausch. Sie sind jedoch nicht lebensnotwendig, oder zumindest nicht so lebensnotwendig wie das Geld im Protokoll, aber es wäre sehr, sehr schön, sie zu haben.